Ihre Spende rettet Leben!

Helfen Sie Kindern mit Lungenentzündungen.

Spenden

Hurrikan «Matthew» trifft Haiti

Der Hurrikan «Matthew» sorgte in Haiti für Zerstörung. Save the Children leistet Soforthilfe und Unterstützung beim langfristigen Wiederaufbau.
Flash player is required to show this video. Please download Flashplayer here.

06.10.2016

Am Morgen des 4. Oktober traf der Hurrikan «Matthew» mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 220 Kilometern pro Stunde auf die Südküste Haitis. Die starken Regenfälle und Winde forderten in Haiti und Kuba über 1.000 Menschenleben. Tausende Bäume wurden entwurzelt, Strassen und Felder überflutet. Der Wirbelsturm gilt als der stärkste seit über zehn Jahren.

Nach Einschätzung der Behörden sind allein in Haiti mehr als zwei Millionen vom Hurrikan betroffen, darunter über 880.000 Kinder. Viele Schulen in Land sind beschädigt, andere sind geschlossen. So sind derzeit über 130.000 Kinder von der Schule ausgeschlossen.

Die katastrophalen hygienischen Zustände und der fehlende Zugang zu sauberem Trinkwasser sind ein idealer Nährboden für die die Infektionskrankheit Cholera. Bereits nach dem verheerenden Erdbeben vor sieben Jahren kostete Cholera mehr als 9.000 Menschenleben. Und auch in der aktuellen Situation stieg die Anzahl bestätigter Cholera-Ansteckungen in den letzten Tagen fortlaufend an.

Mobile Gesundheitsteams & kinderfreundliche Räume

Save the Children begann sofort nach der Katastrophe, dringend benötigte Hilfe zu leisten. Unsere Teams vor Ort verteilen Hygieneartikel, Lebensmittel, spezielle Hilfsgüter für Babys und Haushaltsgegenstände (z.B. Wasserkanister) in den am stärksten betroffenen Gebieten.

Wir betreiben ausserdem drei mobile Gesundheitskliniken, die kleinere Verletzungen behandeln, kranke Kinder betreuen und den Ausbruch von Infektionskrankheiten wie Cholera verhindern. Damit erreichen wir insbesondere auch Menschen in notdürftig errichteten Camps, die ansonsten keinerlei Möglichkeiten auf Gesundheitsversorgung hätten.

Darüber hinaus betreibenwir in Notunterkünften kinderfreundliche Räume. Hier finden vom Sturm betroffene Mädchen und Jungen einen geschützten Ort, wo sie ihre Erlebnisse verarbeiten können, eine informelle Bildung erhalten und für einmal einfach nur Kinder sein dürfen.

«Während solcher Katastrophensituationen sind Kinder besonders gefährdet», erklärt Kevin Novotny, Leiter des Länderbüros von Save the Children in Haiti. «Save the Children ist seit mehr als 40 Jahren vor Ort und arbeitet nun mit der Regierung sowie anderen Hilfsorganisationen zusammen, um betroffenen Kindern zu helfen. Wir sorgen dafür, dass sie sicher sind und so schnell wie möglich wieder zur Schule gehen können.»

Spenden Sie jetzt für unseren Nothilfeeinsatz!