Bedroht vom Monsun

Rohingyakinder brauchen jetzt Hilfe

Spenden

Afghanistan: Save the Children erschüttert über Angriff auf Büro in Jalalabad

Save the Children ist erschüttert über den Angriff vom letzten Mittwoch auf das Büro in Jalalabad, Afghanistan.
Flash player is required to show this video. Please download Flashplayer here.

01.02.2018

Save the Children ist erschüttert über den Angriff vom Mittwochmorgen, 9 Uhr Lokalzeit, auf das Büro in Jalalabad, Afghanistan. Vier Save the Children Mitarbeitende sind während dieses Angriffs ums Leben gekommen. Vier Kollegen wurden verletzt und befinden sich in medizinischer Betreuung. Alle anderen Mitarbeitenden konnten in Sicherheit gebracht werden.

Save the Children hat seine Programme in ganz Afghanistan vorübergehend eingestellt und seine Büros geschlossen. Die Lebensumstände in Afghanistan zählen zu den allerschwierigsten in der ganzen Welt für Kinder und zu den herausforderndsten Kontexten für humanitäre Einsätze. Save the Children erreicht mit seiner Unterstützung rund 1,4 Millionen Kinder. Deshalb setzen wir alles daran, die Arbeit so schnell wie möglich wieder aufzunehmen – sobald es die Sicherheitslage erlaubt.

Sinnloser und böswilliger Akt

Der Vorfall war ein sinnloser und böswilliger Gewaltakt, der die Leben der Familien, die einen geliebten Angehörigen verloren haben, zerstört haben. Ereignisse wie dieses haben einen direkten Einfluss auf Kinder und Gemeinden, die wir in unseren Programmen täglich schützen. Am Mittwoch haben wir diese im ganzen Land eingestellt. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind überzeugt, dass sie ihre Arbeit so schnell wie möglich wieder aufnehmen wollen. Sie haben bereits erste Schritte unternommen, dies zu tun.