Welttag der humanitären Hilfe: #NotATarget

Am Sonntag, 19. August 2018, ist Welttag der humanitären Hilfe – ein Tag zu Ehren all jener, die in Not- und Katastrophensituationen tagtäglich lebensrettende Hilfe leisten.
Humanitäre Hilfe

17.08.2018
Weltweit sind über 80 Millionen Menschen auf humanitäre Hilfe angewiesen. Der Welttag der humanitären Hilfe bietet für Save the Children eine Möglichkeit, den vielen tausend Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Krisen- und Konfliktländern für ihren Einsatz zu danken.
Danke, dass ihr unsere Arbeit für Kinder Tag für Tag ermöglicht!

Wir alle haben eine Verantwortung

Save the Children möchte heute auch alle politischen Entscheidungsträger daran erinnern, dass dauerhafter Frieden und Gerechtigkeit nur durch vehementen politischen Einsatz gelingen können. Wir alle haben eine Verantwortung dafür, dass trotz Gewalt und weltweiten Konflikten, humanitäre Helfer, Kinder und ihre Familien künftig keine Angriffsziele mehr sind. Sie sind „#NotATarget“ („Keine Zielscheibe“).

Allein im Jahr 2017 wurden 139 humanitäre Helfer im Einsatz getötet, verwundet oder verschleppt – die grosse Mehrheit von ihnen in Syrien, Afghanistan und im Südsudan. Dies stellt einen klaren Verstoss gegen das humanitäre Völkerrecht dar. Wenn Frieden und Gerechtigkeit in diesen Ländern eine Chance haben sollen und wenn die Kinder in diesen Ländern echte Perspektiven für ihre Zukunft haben sollen, dann müssen die Verantwortlichen für diese Angriffe auf humanitäre Helfer zur Rechenschaft gezogen werden.

Save the Children leistet Not- und Katastrophenhilfe

Save the Children arbeitet in 120 Ländern weltweit. Darunter sind 50 Länder, die von einer humanitären Krise betroffen sind. Neben der programmatischen Arbeit in den Bereichen Kinderschutz und Bildung in Krisen setzen wir uns seit Jahren dafür ein, dass das humanitäre Völkerrecht von allen an einem Konflikt beteiligten Akteuren eingehalten wird.