Strassenkinder - unsichtbare Kinder

Sehen Sie in unserer Bildstrecke, was wir für unsichtbare Kinder wie Shanto machen.
Shanto Bangladesch

24.08.2018

Shanto ist neun Jahre alt. Oder vielleicht auch zehn. Das weiss er selber nicht so genau. Er weiss auch nicht, wo seine Eltern sind und wie er hier gelandet ist: am Bahnhof von Dhaka, Bangladesch.

Er und die anderen Strassenkinder schliefen nachts nahe beisammen, um sich gegenseitig zu beschützen. Zum Glück ist das jetzt nicht mehr nötig: In Dhaka betreiben wir fünf Anlaufstellen für Strassenkinder wie Shanto. Die Kinder erhalten hier ein sicheres Dach über dem Kopf und etwas zu essen. Tagsüber besuchen sie Nachholunterricht, weil die meisten seit Jahren nicht mehr zur Schule  gehen. Dabei werden die Kinder von Sozialarbeitern betreut, die ihnen helfen, ihre oft traumatischen Erlebnisse zu verarbeiten.

ERFAHREN SIE IN UNSERER BILDSTRECKE, WAS WIR FÜR UNSICHTBARE KINDER TUN

Leider gibt es Zehntausende Kinder, die noch kein sicheres Dach über dem Kopf haben – und die jeden Tag Gefahr laufen, missbraucht, ausgebeutet oder  verkauft zu werden. Damit wir unsere Projekte fortsetzen können, sind wir dringend auf Ihre Spende angewiesen.
Herzlichen Dank!