Pestalozzi-Preis für Save the Children Partner idée:sport

Zum neunten Mal wurde der mit 20 000 Franken dotierte Pestalozzi-Preis für kinderfreundliche Lebensräume vergeben. Gewinnerin des Hauptpreises im Umfang von 15 000 Franken ist die Stiftung idée:sport. 

20.11.2012
Unter dem Motto "Kinder für Kinder / Jugendliche für Jugendliche" wurden für den diesjährigen Pestalozzi-Preis Projekte gesucht, die auf exemplarische Weise zeigen, wie Kinder und Jugendliche sich gegenseitig fördern und welchen wichtigen Beitrag sie so zur Entwicklung von Gleichaltrigen leisten.
 
Brachliegende Räume für Kinder und Jugendliche 
Die Stiftung "idée sport" nutzt Sport als Mittel der Gewalt- und Suchtprävention, der Gesundheitsförderung und der gesellschaftlichen Integration. Mit ihren Veranstaltungen "Midnight Sports" und "Open Sunday" macht sie schweizweit Räume und Strukturen zugänglich und organisiert regelmässige, kostenlose Möglichkeiten für Spiel, Sport und Spass. 
 
Mitverantwortung als Kernidee
Kinder und Jugendliche werden dabei in die Betreuungs- und Organisationsarbeit einbezogen. Die Leitungsarbeit der Jugendlichen als Junior- und Senior-Coach hat sich zum eigentlichen Erfolgsfaktor entwickelt: Nicht nur weil sie von Jüngeren und Gleichaltrigen eher akzeptiert werden als Erwachsene, sondern weil sie selbst durch die Übernahme von Verantwortung und die Arbeit im Team wertvolle persönliche Erfahrungen machen können. 
 
Kontinuität
Seit 12 Jahren macht das Programm Jugendliche zu Mitverantwortlichen. Alleine im vergangenen Jahr wurden 119 Ausbildungskurse für Juniorcoachs durchgeführt. 1 400 Jugendliche haben in ihren Leitungsteams mehr als 12 000 Einsätze geleistet. 
 
Als Projektpartner der "Juniorcoaches"  freuen wir von Save the Children Schweiz uns ganz besonders über die Auszeichnung von idée:sport. Herzliche Gratulation an alle Kinder und Jugendlichen und das Team von idee:sport! 
 
Der Pestalozzi-Preis für kinderfreundliche Lebensräume wird alle zwei Jahre jeweils am 20. November, dem Tag der Rechte des Kindes, anlässlich einer offiziellen Feier vergeben. Mit dem Preis werden Projekte ausgezeichnet, in denen sich Kinder und Jugendliche für Gleichaltrige engagieren und einen Beitrag zu deren Entwicklung leisten. 

Hinter dem Preis stehen UNICEF Schweiz, Pro Juventute, der Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer LCH und die Stiftung Pestalozzianum. Die Jury ist besetzt mit Jugendlichen, Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Medien und gemeinnützigen Organisationen. Massgebend für den Pestalozzi-Preis ist die UNO-Konvention über die Rechte des Kindes, welche von der Schweiz im Jahr 1997 ratifiziert worden ist.