Menschenhandel in Sri Lanka: Ein Projektportrait

Zum internationalen Tag gegen Menschenhandel wollen wir ein Projekt aus Sri Lanka vorstellen. Das Projekt von Save the Children und der internationalen Organisation für Migration (IOM) stärkt die Regierung von Sri Lanka bei der Bekämpfung von Menschenhandel.
Sri Lanka

29.07.2019

Sri Lanka ist Herkunft, Ziel und in geringerem Maße ein Transitland für Männer, Frauen und Kinder, die Zwangsarbeit und Sexhandel ausgesetzt sind. Der Zivilgesellschaft kommt bei der Bekämpfung des Menschenhandels in Sri Lanka eine wichtige Rolle zu. Das Projekt mit dem Titel "Strengthening Counter-Trafficking Efforts (SCOUT)", das von der internationalen Organisation für Migration IOM in Zusammenarbeit mit Save the Children und sechs lokalen zivilgesellschaftlichen Organisationen durchgeführt wird, zielt darauf ab, die zivilgesellschaftlichen Organisationen zu befähigen, die Regierung bei der Bekämpfung von Menschenhandel zu unterstützen.

Das erreicht Save the Children im Kampf gegen Menschenhandel
Die Rolle von Save the Children in diesem Projekt besteht darin:
  • Wir stärken die Kapazitäten der zivilgesellschaftlichen Organisationen, um Kinderhandel in Sri Lanka effektiv zu identifizieren und zu verhindern. Dafür entwickeln wir ein umfassendes Trainingsmodul zum Thema Kinderhandel, um Vertreter der zivilgesellschaftlichen Organisationen und Regierungsbeamte auszubilden.
  • Wir entwickeln Leitlinien und Schulungen zur Umsetzung von Standardarbeitsverfahren mit dem Schwerpunkt auf der Prävention von Kinderhandel.
  • Zudem stellen wir Strafverfolgungsbeamten Leitlinien für Interviewtechniken zur Befragung von Kindern, die Opfer von Menschenhandel sind, zur Verfügung.

Im Rahmen des Projekts führt Save the Children auch Forschungsarbeiten durch, um die Prävalenz des Kinderhandels in Sri Lanka zu bewerten, Kinderopfer zu identifizieren und an die Kinderschutzbehörden zu verweisen sowie in Hochrisikogebieten eine Kampagne zum Thema Kinderhandel durchzuführen.

Wir führen mit den zivilgesellschaftlichen Organisationen konstruktive Programme durch, um deren Kapazitäten aufzubauen. Dafür führen wir gemeinsam mit ihnen zum Beispiel Instrumente und Techniken in den Bereichen Datenschutz, Sicherheitsrisiken und psychosoziale Unterstützung ein, um wichtige Fragen, die Opfer von Menschen- und Kinderhandel betreffen, wirksam anzugehen. Zudem setzen wir uns dafür ein, Beziehungen zwischen wichtigen Regierungsbeteiligten und lokalen zivilgesellschaftlichen Organisationen aufzubauen, um eine bessere Zusammenarbeit und politische Fürsprache Arbeit zu gewährleisten.

Save the Children in Sri Lanka
 
Save the Children ist seit 1974 in Sri Lanka aktiv und arbeitet in den Bereichen Kinderschutz, Sicherstellung der Kinderrechte, Bildung, Gesundheit und Ernährung und Not- und Katastrophenhilfe. In der Arbeit vor Ort arbeiten unsere Teams in Sri Lanka eng mit lokalen Gemeinschaften und Organisationen zusammen, um benachteiligte Kinder mit unserer Hilfe zu erreichen.

Gemeinsam gegen Menschenhandel

Eine Gruppe von Entwicklungspartnern, die Projekte zur Bekämpfung des Menschenhandels in Sri Lanka durchführen, kommen am heutigen Tag zusammen, um die erste gemeinsame Sitzung der "Organisationen zur Verhinderung des Menschenhandels in Sri Lanka" einzuberufen. Die Entwicklungspartner treffen sich vierteljährlich, um Erfahrungen und bewährte Verfahren auszutauschen und Herausforderungen bei der Umsetzung zu diskutieren.