Wintereinbruch verschlimmert die Situation der syrischen Flüchtlingsfamilien

Die Lage der syrischen Familien verschlimmert sich durch den Wintereinbruch dramatisch - vor allem die Kinder brauchen dringend Unterstützung.
Flash player is required to show this video. Please download Flashplayer here.

04.12.2012
JETZT SPENDEN

Save the Children's Situationsbericht OUT IN THE COLD dokumentiert die Lage syrischer Flüchtlingsfamilien mit zahlreichen Interviews. In den Regionen, in denen Save the Children Flüchtlingsfamilien unterstützt, drohen Regen, Stürme, Schneefall und Frost. Für die Kinder, die bereits unter extrem schwierigen Bedingungen leben, kann dies lebensgefährlich werden.
 
Die Kinder berichten von Kälte, fehlenden Heizmöglichkeiten und völlig unzureichender Kleidung. Manche Geschwister müssen sich zu dritt unter einer Decke wärmen. Wenn wir nicht schnell helfen, wird sich die Lage für die Kinder dramatisch zuspitzen.
 
Schon jetzt befinden sich weit mehr Flüchtlinge als erwartet in den syrischen Grenzregionen und täglich werden es mehr. Mehr als 50 Prozent der Flüchtlinge aus Syrien sind Kinder. Über 200 Millionen Dollar fehlen nach Angaben der UNHCR für die Hilfe. Save the Children warnt vor der massiven Finanzierungslücke für die humanitäre Hilfe in den syrischen Grenzgebieten.

In Jordanien verschulden sich Eltern, um ihre Kinder mit Wintersachen auszustatten. Im Libanon, wo es keine Flüchtlingslager gibt, können sich viele Familien die hohen Mieten nicht leisten. Einige leben in Zelten, die aus einfachen Planen bestehen. Die Einzelschicksale in OUT IN THE COLD stehen stellvertretend für die Lage der syrischen Flüchtlingskinder und ihrer Familien die jetzt dringend Hilfe benötigen.
 
Auszüge aus dem Situationsbericht:
 
"Meinen Brüdern wird auch kalt. Die zwei Jüngsten lernen gerade erst sprechen, sie können noch nicht viele Wörter sagen. Aber wenn sie frieren, dann sagen sie "kalt". Das Wort kennen sie. Weil sie wissen, was das ist", Rami, 11 Jahre.
 
"So wie es uns heute geht - glauben Sie mir, das kann kein Mensch ertragen. Es ist schrecklich", Ahmed, 46 Jahre, Vater von fünf Kindern.
 
"Wir können die Kälte aushalten, aber unsere Kinder nicht. Die Kinder gehen jeden Morgen in die Schule und wir müssen sie tragen, weil alles voller Schlamm ist und sie nicht durch den Matsch laufen können. Sie kommen voller Schlamm und mit schmutzigen Füssen in der Schule an. Sie brauchen Stiefel und sie brauchen warme Kleidung", Salewa, Mutter von Ines.
 
Save the Children ist im Libanon, in Jordanien und im Irak aktiv, um syrischen Flüchtlingen zu helfen. Schon seit Sommer 2011 unterstützten wir syrische Flüchtlingskinder und ihre Familien.
 
Der aktuelle Wintereinbruch hat die Situation der Familien und ihrer Kinder dramatisch verschlimmert. Die syrischen Kinder brauchen jetzt dringend ihre Hilfe.