Kimi Räikkönen besucht Projekt von Save the Children in Mexico City

Der Alfa Romeo Racing Rennfahrer Kimi Räikkönen besuchte am Montag nach dem GP von Mexiko ein Projekt der Kinderrechtsorganisation Save the Children.
Projektbesuch Kimi Räikkönen

31.10.2019

Räikkönen bastelte, zeichnete und nahm an Aktivitäten mit benachteiligten Kindern aus Mexiko-Stadt teil. Der Besuch entstand im Rahmen der Charity-Partnerschaft von Save the Children mit Sauber Motorsports, das das Alfa Romeo Racing Team in der Formel 1® Weltmeisterschaft führt.

Nach dem Formel 1® Rennen in Mexiko vom vergangenen Wochenende besuchte der finnische Rennfahrer Kimi Räikkönen ein Bildungsprojekt der Kinderrechtsorganisation Save the Children in Mexiko-Stadt. Das Projekt mit dem Ansatz HEART (Healing and Education Through the Arts) hat zum Ziel, die Fähigkeit von Kindern zu stärken, mit erschütternden und emotionalen Situationen umzugehen sowie zur Verbesserung ihrer Widerstandskraft beizutragen.

Räikkönen: «Das Schönste ist, sie lachen zu sehen»

Räikkönen nahm sich Zeit, um das Projekt zu besuchen, mit den Kindern zu spielen und zu reden. Der Rennfahrer, selber Vater von zwei Kindern, sagte nach dem Besuch: «Heute habe ich viele schöne Dinge gesehen. Nicht viele Kinder haben diese Art von Bildung und einen sicheren Ort zum Lernen. Das Schönste ist, sie lachen zu sehen. Es macht mich stolz, durch Alfa Romeo Racing Charity Partner von Save the Children zu sein.»

Ömer Güven, Geschäftsführer von Save the Children Schweiz, ergänzt: «Es freut uns ausserordentlich, dass wir einem ehemaligen Formel 1 Weltmeister unser Projekt und unsere Arbeit für Kinder näherbringen durften. Hundert Jahre nach der Gründung von Save the Children feiern wir Heldinnen und Helden, die unsere Arbeit möglich machen – dazu zählt auch Kimi Räikkönen und das ganze Team von Alfa Romeo Racing.»