Für Eltern und ihre Kinder: Schützen, Informieren, Betreuen

Kinder sollen auch in dieser herausfordernden Zeit geschützt und gesund sein, lernen und spielen können und kindgerecht in Informationen und Entscheidungen einbezogen werden. Als Unterstützung haben wir nachfolgend einige Informationen und Materialien für Eltern und Betreuungspersonen zusammengestellt, wie sie Kinder schützen, informieren, unterstützen und beschäftigen können.

Kinder vor einer Erkrankung schützen – zum Wohl der Kinder und der (älteren) Erwachsenen

Derzeit gehen Fachpersonen davon aus, dass das Coronavirus für Kinder in der Regel keine gesundheitlichen Risiken mit sich bringt. Sie können das Virus jedoch an gefährdete Personen wie ältere Menschen oder Menschen mit Vor-Erkrankungen übertragen. Da Forschung und Medizin laufend neue Erkenntnisse gewinnen, ist es hilfreich, sich auf Fach-Webseiten regelmässig zu informieren (v.a. Bundesamt für Gesundheit). Inwiefern das Coronavirus für gesunde Kinder, Kinder mit Vor-Erkrankungen oder für Schwangere ein Risiko darstellt, hat beispielsweise das Kinderspital Zürich beschrieben.

Das Kinderspital Zürich hat zudem ein Merkblatt für Eltern von Kindern mit einer Vorerkrankung publiziert.

Kinder mit einbeziehen und kindgerecht informieren

Kinder erhalten von verschiedensten Seiten unterschiedliche Informationen – durch die Schule, durch Freunde und Verwandte, Gespräche unter Erwachsenen, Nachrichten-Sendungen oder Social Media Kanäle. Die vielen Informationen können für Kinder verunsichernd wirken und ihnen Angst machen. Deshalb ist es wichtig, Kindern die Situation kindgerecht zu erklären, Fehl-Informationen zu korrigieren und ihre Fragen zu beantworten. Wir haben einige Ideen zusammengestellt, die Eltern dabei unterstützen mit Kindern über die Schutz-Massnahmen und das Coronavirus zu sprechen. Sicherheit vermitteln und Belastungen erkennen

Es ist wichtig, Kindern Sicherheit zu vermitteln durch eine altersgerechte Information und eine enge, liebevolle Betreuung. Es kann für Kinder auch beruhigend wirken, wenn sie wissen, was sie selber tun können, um sich und ihre Familie zu schützen.
Die aktuelle Situation kann für Eltern und Kinder jedoch auch psychisch belastend sein oder Konflikte innerhalb der Familie verstärken. In diesen Fällen gibt es viele Unterstützungsangebote, die unkomplizierte Hilfestellungen bieten. Online und telefonisch rund um die Uhr erreichbar sind beispielsweise für Kinder die Nummer 147 von Pro Juventute und für Eltern der Elternnotruf

Aktivitäten für Kinder zuhause

Im Rahmen unserer Arbeit in der Schweiz für geflüchtete Kinder haben wir eine Sammlung von kindgerechten Aktivitäten entwickelt. Für die Durchführung der Aktivitäten benötigt es keine Vorkenntnisse, wenig Vorbereitungszeit und kaum spezielles Material. Die Aktivitäten fördern verschiedene Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen, machen Spass und sorgen für Abwechslung. Gerne stellen wir allen Eltern und Betreuungspersonen regelmässig neue Anleitungen für kinderfreundliche Aktivitäten zur Verfügung.

Hier geht's zur Sammlung von kindgerechten Aktivitäten Anleitungen!