Coronavirus

Das ist es und so können wir uns schützen
Über das Virus
Coronaviren sind Viren, die kleinere Krankheiten wie eine Erkältung auslösen können. Doch in einigen Fällen kann das Virus auch tödlich sein. Der aktuelle Ausbruch wird durch einen neuen Coronavirusstamm – jetzt COVID-19 genannt – verursacht, der erstmals im Dezember 2019 in der Stadt Wuhan in China aufgetreten ist.

Ansteckung
Das neue Coronavirus wird hauptsächlich auf folgende Weise übertragen:
  • Bei engem und längerem Kontakt: Enger und längerer Kontakt heisst, man ist während mehr als 15 Minuten näher als 2 Meter zu einer erkrankten Person.
  • Durch Tröpfchen: Sprich, wenn eine erkrankte Person niest oder hustet, können die Viren direkt auf die Schleimhäute von Nase, Mund oder Augen von anderen Menschen gelangen.
  • Über die Hände: Ansteckende Tröpfchen aus Husten und Niesen können sich auf den Händen befinden. Berührt man Mund, Nase oder Augen, kann man sich anstecken.
Viren überleben einige Stunden in winzigen Tröpfchen auf Oberflächen wie Türklinken, Haltevorrichtungen, Liftknöpfen, etc. Ob man sich anstecken kann, wenn man solche Oberflächen anfasst, und danach Mund, Nase oder Augen berührt, ist zurzeit nicht klar.

Schutz vor dem Coronavirus
In der Schweiz hat der Bundesrat am Montag 16. März die sogenannte "ausserordentliche Lage" ausgerufen. Bis voraussichtlich am 19. April bleiben alle Läden, Restaurants, Bars sowie Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe geschlossen. Ausgenommen sind unter anderem Lebensmittelläden und Gesundheitseinrichtungen. Auch die Schulen bleiben bis am 19. April geschlossen. Der Bundesrat ruft zudem die Bevölkerung auf, alle unnötigen Kontakte zu vermeiden, Abstand zu halten und empfiehlt verschiedene Hygienemassnahmen. Diese schützen vor einer Erkrankung und helfen, andere Menschen nicht zu infizieren. Dazu zählen:

Hände waschen
Waschen Sie regelmässig Ihre Hände und die Hände von Kindern, dann können Sie sich und andere gut schützen. Dabei gilt: so oft als möglich die Hände waschen, speziell aber vor dem Essen oder dem Zubereiten von Essen, nachdem man im ÖV war, nachdem man jemanden krankes besucht hat oder nach dem Gang zur Toilette.
Wie man sich die Hände richtig wäscht, zeigt das Bundesamt für Gesundheit in einem Erklärvideo.

In Taschentuch oder Armbeuge husten und niesen
Schnäuzen, Niesen, Spucken, Husten: Damit können wir Viren übertragen, wenn wir die Verhaltensregeln nicht beachten. Halten Sie deshalb beim Husten oder Niesen etwas vor Nase und Mund, am besten ein Papiertaschentuch. Wenn Sie keines haben, husten oder niesen Sie in Ihre Armbeuge und nicht in die Hände. Sollten Sie doch die Hände benutzen, waschen Sie sie möglichst gleich danach gründlich
mit Wasser und Seife.

Selbst-Isolation bei Kranheitssymptomen
Sollten Sie Krankheitssymptome wie Atembeschwerden, Husten oder Fieber verspüren, bleiben Sie zuhause und meiden Sie bestmöglichst den Kontakt zu den anderen Personen in Ihrem Haushalt. Wenn Sie keine Symptome mehr haben, bleiben Sie weitere 24 Stunden zu Hause und meiden den Kontakt zu anderen Personen im Haushalt. Gehen Sie nur nacht teleofnischer Anmeldung in eine Arztpraxis oder in eine Notfallstation!

Selbst-Quarantäne bei nahem Kontakt mit infizierter Person
Wenn Sie mit einer erkrankten Person im selben Haushalt wohnen oder nahen Kontakt hatten, beliben Sie für fünf Tage zu Hause. Vermeiden Sie in dieser Zeit jeglichen Kontakt mit anderen Personen - infizierte Personen können ansteckend sein, bevor sie Symptome haben.

Nur nach telefonischer Anmeldung in Arztpraxis oder Notfallstation
Mit wachsender Anzahl Infizierter wird das Gesundheitssystem immer mehr ausgelastet. Daher ist es wichtig, nur bei starken Symptomen oder als gefährdete Person einen Arzt aufzusuchen. Rufen Sie vorher immer erst in der Gesundheitseinrichtung an, um die Lage abzuschätzen.
Besonders gefährdete Personen sind Menschen über 65 Jahre sowie solche mit Vorerkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronische Atemwegserkrankungen, Krebs oder Erkrankungen und Therapien, die das Immunsystem schwächen.

Abstand halten
Halten Sie Abstand zu anderen Menschen. Eine Ansteckung mit dem neuen Coronavirus kann erfolgen, wenn man zu einer erkrankten Person länger als 15 Minuten weniger als zwei Meter Abstand hält. Indem Sie Abstand halten, schützen Sie sich und andere vor einer Ansteckung. Dies ist besonders in öffentlichen Räumen beim Einkaufen und im Kontakt mit besonders gefährdeten Gruppierungen zu beachten.

Händeschütteln vermeiden
Je nachdem, was wir gerade angefasst haben, sind unsere Hände nicht immer sauber. Ansteckende Tröpfchen aus Husten und Niesen können sich an den Händen befinden. Sie gelangen an Mund, Nase oder Augen, wenn man diese berührt. Darum ist es wichtig, das Händeschütteln und andere körperliche Begrüssungsformen wie Küsse auf die Wangen zu vermeiden.