Magazin

Das Save the Children Schweiz Magazin erscheint unter dem Namen «Wir!» dreimal im Jahr zu einem Schwerpunktthema.

Bildung rettet Leben

Magazin 17/3: Bildung rettet Leben
Magazin 2017/3
Für Millionen Kinder ist das, was Sie in diesem Moment, ohne Anstrengung und ohne nachzudenken tun, undenkbar: Lesen. Denn noch immer können rund 250 Millionen Kinder weltweit nicht richtig lesen – und das, obwohl sie zur Schule gehen.

Dabei ist Bildung im wörtlichen Sinne lebensrettend. Bildung kann Kinder schützen, sie nachhaltig unterstützen und gar ihr Leben retten. Doch gerade dann, wenn Kinder  Bildung am nötigsten hätten: während Krisen, Kriegen und Katastrophen, verpassen sie oft den Anschluss daran.

Gemeinsam gegen Hunger

Gemeinsam gegen Hunger - 2017/2
Magazin 2017/2
Hunger beschäftigt uns schon viel zu lange. Wir erinnern uns an die schwere Hungersnot im Äthiopien der 80er­-Jahre. Die verstörenden Titelbilder von damals – Kinder mit vom Hunger geblähten Bäuchen und bleistiftdünnen Ärmchen – gehören der Vergangenheit an.

Doch Hunger bleibt bis heute die Todesursache Nummer eins bei Kindern unter fünf Jahren. Aus diesem Grund befassen wir uns in diesem Magazin mit dem Problem Hunger – von dem einer von neun Menschen betroffen ist – und zeigen, was wir dagegen tun.
 

Kindheit im Krieg

2-year-old Syrian girl Hasna* smiles every time she sees a camera. Hasna* was born in Lebanon and has been living with her family in an informal settlement in the Bekaa valley since the war started
Magazin 2017/1
Unter dem Titel «Wir!» und im neuen Gewand kommt unser Magazin ab sofort daher. Der Fokus bleibt dabei derselbe: Kinder. In dieser Ausgabe widmen wir uns konkret Kindern aus Syrien. Denn die syrischen Kinder werden seit nunmehr sechs Jahren vertrieben, verfolgt und verletzt – und geraten dabei fast gänzlich in Vergessenheit!

Für diese Kinder bedeuten sechs Jahre Krieg auch sechs Jahre in ständiger Angst vor Bombeneinschlägen und Raketenhagel. Das fordert einen hohen Tribut: Sage und schreibe jedes vierte Kind in Syrien ist gefährdet, eine psychische Krankheit zu entwickeln. Sogar die Hälfte aller syrischen Kinder leidet schon heute an einer posttraumatischen Belastungsstörung – die, wenn man sie unbehandelt lässt, leicht in Depressionen oder kompletter sozialer Isolation endet.

Allein

Akram in einem Camp für intern Vertriebene im Irak.
Kinder ohne Eltern
Millionen Kinder weltweit sind gezwungen, sich ganz alleine, ohne ihre Familien, durchzuschlagen. Sie leben auf der Strasse, in Waisenhäusern oder wurden auf der Flucht von ihren Familien getrennt. Genau diesen Kindern widmet sich unser aktuelles Magazin.

Wir tun wir alles in unserer Macht Stehende, um diese Kinder zu schützen und ihnen ein liebevolles familiäres Umfeld zu geben. Im Fokus unserer Arbeit stehen derzeit insbesondere Kinder, die auf ihrer Flucht ganz alleine in Europa ankommen.