Statistiken Diskriminierung

Neue Statistiken zur weltweiten Diskriminierung aus dem Bericht «Jedes Einzelne Kind» von Save the Children zeigen: Diskriminierung ist nicht nur ungerecht, sondern endet für Tausende Kinder täglich sogar tödlich.
Ethnie & Religion
 
  • 400 Millionen Kinder werden aufgrund ihrer ethnischen oder religiösen Zugehörigkeit diskriminiert.
  • Indigene Gruppen machen 5% der Weltbevölkerung aus – und gleichzeitig 15% aller Menschen, die in Armut leben.
  • 29% aller Roma-Kinder in Montenegro besuchen eine Schule – im Vergleich zum nationalen Durchschnitt von 91%. In Bosnien und Herzegowina sind es 40% verglichen mit dem nationalen Durchschnitt von 92%.
Herkunft
 
  • 37% aller Kinder in urbanen Slums sind von Verkümmerung (sog. Stunting, hervorgerufen durch chronische Mangelernährung) betroffen – verglichen mit 24% in anderen städtischen Regionen derselben Länder.
Geschlecht
 
  • Die Weltbevölkerung zählt 117 Millionen Frauen zu wenig – mehrheitlich aufgrund geschlechter-basierter Abtreibungen.
  • 720 Millionen Mädchen wurden vor ihrem 18. Geburtstag verheiratet und damit Risiken durch zu frühe Schwangerschaft und geschlechter-basierte Gewalt ausgesetzt. Im Vergleich dazu betrifft Frühverheiratung nur 156 Millionen Jungen.
  • Es ist wahrscheinlicher, dass ein Mädchen aus dem Südsudan an den Folgen einer Schwangerschaft oder Geburt stirbt, als dass es die Schule abschliesst.
Konflikt
 
  • 1 von 4 Flüchtlingskindern im Sekundarschulalter besucht die Schule. Im Vergleich zu 3 von 4 Kindern im globalen Durchschnitt.
  • Die Kindersterblichkeit (Anzahl Todesfälle bei unter Fünfjährigen) liegt in Konfliktsituationen durchschnittlich doppelt so hoch wie in friedlichen Kontexten.
Behinderung
 
  • Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind mit einer Behinderung sexuell missbraucht wird, ist 3-4 Mal höher als bei anderen Kindern.
  • 150 Millionen Kinder weltweit leben mit einer Behinderung. 80% von ihnen kommen aus Ländern mit tiefen oder mittleren Einkommen. Behinderungen kommen bei ethnischen Minderheiten häufiger vor als bei ethnischen Bevölkerungsmehrheiten.
  • In Tadschikistan liegt die durchschnittliche Einschulungsrate bei 97% – für Kinder mit Behinderungen beträgt sie hingegen nur 12%.